1

Konfirmation, den 25. September 2016

Konfirmation, den 25. September 2016. Am vorigen   Sonntag, den 18. September  2016, wurden die sechs Konfirmanden geprüft.

Mit Bläserbegleitung gingen die Konfirmanden mit Eltern,  Geschwistern und Paten in die Kirche zum Beichtgottesdienst. Der Konfirmationsgottesdienst stand unter dem Spruch Joh.15v16: Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt.

Der gemischte Chor sang vor der Pre-digt das wunderbare Lied: „O groβer Gott”

Die Predigt aus dem Text von Lukas 9v18-20 – Wo Jesus alleine mit den Jüngern war und sie fragte was die Leute sagten wer er sei. Petrus sagte zuletzt: „Du bist der Christus Gottes.“ – das Petrus Bekenntnis und Kern unsers Glaubens. Leben wir unsern Glauben im Alltag? Der Pastor wies auf die Gefahren: –

  1. Der Sonntagsglaube;
  2. Geistlicher Hochmut. In einem Gespräch mit den Konfirmanden im Unterricht über die Endzeit wurde betont wie wichtig es ist zur Vorbereitung in Gottes Wort zu lesen und im Gottesdienst gestärkt zu werden und mit Freuden zum Tisch des Herrn zu gehen!

Nach der Predigt begann die Konfirmationhandlung. Die Konfirmanden sangen die ersten drei Verse von Gesang 53; „Mein Schőpfer steh mir bei.“ Die Gemeinde sang den vierten Vers mit. Mit dem Apostolischen Bekenntnis bekannten die Konfirmanden unter Glockengeläut ihren Glauben. Jeder Konfirmand bekam nun seinen Denkspruch und wurde gesegnet.

Kerstin Gevers: Ps.36v10: Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.

Claudia Meyer: Ps34v2: Ich will den Herren loben allezeit; sein Lob soll immerdar in meinem Munde sein. Weil Claudia nächstes Jahr einziger Konfirmandt sein würde, wurde sie dieses Jahr konfirmiert.

Judith Schnackenberg: Joh15v5: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich kőnnt ihr nichts tun.

Matthias Gevers: Ps16v11: Du tust mir kund den Weg zum Leben: Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich.

Raimar Gevers: Ps55v23: Wirf dein Anliegen auf den Herrn; der wird dich versorgen und wird den Gerechten in Ewigkeit nicht wanken lassen.

Norman Niebuhr: Joh7v38: Wer an mich glaubt, wie der Schrift sagt, von dessen Leib werden Strőme lebendigen Wassers flieβen.

Der gemischte Chor sang das Lied: Du bist mein Ziel, mein Gott; Du bist mein Halt, mein Gott…..

Mit der Abendmahlshandlung sang der Männerchor das Vater unser wärend die Gemeinde kniete.

Es war ein segensreicher Gottesdienst!

Wir begaben uns zur Halle für eine willkommene Tasse Tee oder Saft/Wasser. Die Bläser bliesen viele passende Lieder zur Feier. In der Halle waren die Tische hübsch gedeckt. Als alle ihren Platz genommen hatten, hieβ Erich Niebuhr, als Ansager, alle willkommen. Für die goldenen Konfirmanden waren runde Tische auf der Bühne gedeckt. Von den neun goldenen Konfirmanden ist Irmgard Niebuhr (Wimble) gestorben. Eduard Hohls und Marlene Hambrock (Hillermann) hatten sich entschuldigt. Vera Hambrock war in Wittenberg konfirmiert worden und Heidi Küsel, die auch nicht kommen konnte, in Uelzen.

Die Feier fing mit dem Lied: Ich lobe meinen Gott – an. Erich ermahnte die Konfirmanden stark im Glauben zu bleiben. Er sagte ihnen Ps50v15 sei wie der Notruf 911: „Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen.“ „Sorget nicht!“ Matth6v30-34

Pastor Schnackenberg hieβ die goldenen Konfirmanden und las ihre Sprüche vor. Er nannte dass Reginald Niebuhr ein diamantener Konfirmand sei.

Er verteilte nun die Konfirmationsscheine und bei jedem gab er eine kurze Erklärung vom Spruch.

Friedrich Meyer kam ans Wort für die goldenen Konfirmanden; bedankte sich für die Einladung und dankte der Gemeinde für die Feier. Er nannte auch, dass sie die erste Gruppe war mit der es eine Gemeindefeier gab, also die Konfirmationsfeiern sind auch 50 Jahre alt.

Erich Niebuhr machte als Ansager weiter und erzählte einige Anekdoten.

Reginald Niebuhr kam ans Wort als diamantener Konfirmand (60 Jahre). Er erzählte, dass er und drei Andere die ersten Konfirmanden von Pastor Scharlach waren. Es war eine ziemliche Umstellung in der Unterrichtsweise von Pastor Schwarz zu Pastor Scharlach. Er dankte auch, dass wir im Land noch frei unseren Glauben leben dürfen.

Der Männerchor sang noch folgende Lieder:

  1. Auf dich o Herr vertrauet meine Seele;
  2. Weiβt du wer dich ewig liebt.

Gerald Gevers sprach im Namen der Konfirmandeneltern einige Worte an die Konfirmanden, goldene und diamantene Konfirmanden und wünschte ihnen Gottes Segen. Er dankte allen die beim Unterricht bei der Schule halfen und Pastor Schnackenberg für den Konfirmandenunterricht. Die Konfirmanden ermahnte er treu zu den sonntäglichen Gottesdiensten zu gehen, wie auch zum Abendmahl.

Die Konfirmanden überreichten nun dem Pastor ein Geschenk. Matthias sprach im Namen der Konfirmanden und dankte dem Pastor, den Eltern und Geschwistern für ihre Unterstützung, wie auch der Gemeinde für die Feier.

Erich dankte dem Frauenkomitee und allen Frauen für ihre Arbeit und die wunderbare Bewirtung.

Es hat geschmeckt!!

Vor der Mahlzeit sangen wir noch das Tischgebet.

Comment(1)

  1. Uschi Filter says:

    Vielen Dank für einen wunderschönen Tag. Gemeinde Lüneburg ihr seid Tops. Der Chor das Essen, das Wort, der besonderes gedeckte Tisch. Es war eine Reise wert. Danke.